Wartungsverträge

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Gesetzgeber hat in seiner Heizungsanlagen – Verordnung vorgeschrieben, daß alle Heizungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung von mehr als 11 kW/h jährlich einmal und alle Heizungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung von mehr als 50 kW/h von einem Fachunternehmen gewartet werden müssen. Auch Hersteller verlangen bei Reklamationen und Gewährleistungen lückenlose Wartungsnachweise. Damit keine Wartungen vergessen werden, überwachen wir die Ausführung für Sie.
Wir Fachunternehmen sind verpflichtet worden unseren Kunden einen Wartungsvertrag anzubieten um den Kunden die Einhaltung zu erleichtern. Eine Verpflichtung einen Wartungsvertrag abzuschließen besteht nicht.

In diesem Kundendienstvertrag sind enthalten:




 

Kessel- oder Thermenwartung:

Die einmalige (ab 100 kW/h zweimalige) Kessel- oder Thermen- Reinigung (Bei Gasheizungsanlagen nur soweit erforderlich, bei Ölheizungsanlagen immer allerdings nur einmal jährlich), die Sichtkontrolle auf Undichtigkeiten sowie die Kontrolle der, Sicherheitseinrichtungen.



Brennerinspektion:

Die einmalige Brennerreinigung, die Funtionskontrolle sowie die Sichtkontrolle auf fehlerhafte Sicherheitseinrichtungen.



Zusätzlich:

Normalerweise werden bei Brennerinspektionen Messpauschalen für für die Abgasmessung berechnet. Vertragskunden bezahlen keine Messpauschalen.



Ausführung:

die Ausführung der Kesselwartung und der Brennerinspektion kann sich je nach Auslastung der Monteure verschieben. Es wird aber garantiert, daß diese mindestens einmal jährlich ausgeführt wird.


Entstördienst (optional)

Enthält die Beseitigung aller anfallenden Störungen, die den Gas- oder Ölbrenner betreffen (zu erkennen daran, daß keine Flamme gebildet, vorhanden ist oder innerhalb von 1 Minute eine Störabschaltung erfolgt). Enthalten sind, die An- und Abfahrten, Über- Nacht-, Feiertagsstundenzuschläge sowie sämtliche Lohnkosten für das Auswechseln und Besorgen von Brenner – Ersatzteilen. Brenner – Ersatzteile werden separat in Rechnung gestellt. Bei Erneuerung des Öl- oder Gasbrenners werden bei bestehenden Kundendienstverträgen keine Montagekosten berechnet. Sollte der Öl- oder Gasbrenner im Laufe der Geltungsdauer des Kundendienstvertrags erneuert werden so reduziert sich auch der Preis des Entstördienstes, weil sich das Risiko einer Störung verringert. In diesem Falle werden neue Ausfertigungen mit neuen reduzierten Preisen gefertigt.